Lambus: Eine App für alle(s)

Du kennst das: Da stehst Du mitten in den Anden, kein WLAN weit und breit, und Du hast vergessen, wann der nächste Bus fahren sollte (heute? Morgen? Nächste Woche?). Jetzt brauchst Du eine App, die Dir deinen Reiseplan offline anzeigt. Und am besten noch das nächstgelegene Hotel, falls der Bus doch nicht kommt.

Das Schweizer Taschenmesser der Reiseplanung

Mit Lambus hast Du wirklich alles an einem zentralen Ort gesammelt. Und falls Du in Gesellschaft reist, habt Ihr alle Zugriff – auch offline. Die praktische App unterstützt Dich und Deine Mitreisenden von der Planungsphase bis zur Rückkehr. Und rechnet gleich mit, wieviel wer wem am Schluss schuldet.

Jetzt Website besuchen und ausprobieren!

Aber das beste: Lambus steht nie still und wird von seinen Machern stetig weiterentwickelt. Neue Funktionen werden aktuell Zukunftsbahnhof Münster getestet, denn die Orientierung verlieren kann man nicht nur in den peruanischen Anden, sondern gerne auch mal an hiesigen Bahnhöfen. Ihr müsst also nicht mal weit reisen, um euch von Lambus das Leben erleichtern zu lassen.

Das passiert beim Test am #HBFMünster

Und für alle Weltentdecker unter Euch, die ihre Reiseplanung gerne am Laptop erledigen: Lambus könnt ihr auch als Webversion nutzen.

Hauptzielgruppe
Reisende, Studenten

Zielbild
#GemeinsameReiseplanung
#InEinemTool

Verfügbare Plattformen
Android
iOS

Website besuchen und ausprobieren

Alle Funktionen im Überblick:

Geteilte Planungshoheit
Eure Reiseroute in Echtzeit erstellen

Reiseinspirationsgeber
Lamas sehen dank Lambus

Organisationsteilung
Checkliste, Todo’s und Notizen teilen

Unterlagenverwaltung
Alle Tickets und Dokumente auf einen Blick

Reisekostenrechner
Wer hat was bezahlt – Lambus weiß es

Fotopool
Guck mal, Selfie mit Lama!

Reise Vorschläge

Keine Ahnung wo es hingehen soll? Das lässt dich ändern!

Wer hat’s erfunden?

Hans Knöchel, Niklas Kling, Leon Braun, Torben Pretzel, Anja Niehoff, Hendrik Scherer und Marc Meckfessel.

Die Idee für Lambus entstand übrigens passenderweise auf einem gemeinsamen Roadtrip durch die Alpen (nicht die Anden, aber fast). Acht Städte, vier Airbnbs und eine furchterregend aussehende Mappe mit den gesammelten Werken an Buchungsbestätigungen. Die Macher hatten es satt, sich ihre „Wanderlust“ durch Bürokratie verderben zu lassen: Reisedokumente, Ausgaben, Routenplanung mit verschiedenen Tools … Als Ergebnis ihrer gemeinsamen Lösungssuche ist schließlich Lambus entstanden.

Themenverwandte Beiträge