Trufi sagt Dir, wo es lang geht

Wenn Du schon einmal in Südamerika, Afrika oder Südostasien mit dem öffentlichen Verkehrssystem von A nach B wolltest, weißt du Bescheid: kein Fahrplan, sich ständig ändernde Fahrrouten, kein Überblick! Das Ganze wird auch informeller Verkehr genannt.

Ein digitaler Wegweiser – als Open Source Community Projekt

Die Trufi Association hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln in Ländern mit informellem Verkehr zu erleichtern. Dafür entwickelt die gemeinnützige Organisation eine Open Source App für iOS und Android, frei erhältlich für alle. Als Datenbasis dienen offene Geodaten von OpenStreetMap. Für das stetige Tracking neuer und alter Routen arbeitet Trufi mit den Communities vor Ort zusammen – eine tragende Säule für den Erfolg der App. Aber auch mit Landesregierungen, Verkehrsplanern und international agierenden gemeinnützigen Organisationen ist die Trufi Association eng vernetzt, um allen eine für ihre Region maßgeschneiderte ÖPNV-App zur Verfügung zu stellen.

 

Gegründet wurde die Trufi Association 2019 von einer Gruppe deutscher und bolivianischer Freiwilliger. Seitdem hat sich viel getan: Die App ist inzwischen erhältlich für die Großstädte Duitama (Kolumbien), Cochabamba (Bolivien), Accra (Ghana) und Addis Ababa (Äthiopien). Außerdem handelt es sich aktuell um den einzigen Open Source Journey Planner weltweit, der auch im Apple Store erhältlich ist. Zusätzlich ist es die erste Anwendung ihrer Art, die sich auf jede Stadt als Whitelabel App adaptieren lässt. Doch ist immer noch eine Menge zu tun, denn längst sind nicht alle informellen Verkehrsstrukturen dieser Erde mit der App versorgt. Hier kommst Du ins Spiel.

 

Egal ob Transportexperte, Programmierer, Projektmanager, Grafiker, Marketer, Kartograph oder einfach so – wenn Du Lust hast mitzumachen, dann melde Dich und werde Teil der Trufista-Community:

Was
Open Source App für iOS und Android

für informellen Verkehrsstrukturen auf OpenStreetMap-Basis

 

Für wen
Transportexpert*innen, Programmierer*innen, Projektmanager*innen, Grafiker*innen, Marketer*innen, Kartograph*innen oder einfach so

 

OpenBike – Open Source Projekt

OpenBike – Ulmer Projekt entwickelt und testet Open-Source-Software für Verleihsysteme

Live auszuprobieren für Entwickler*innen weltwelt und ausprobierbar in Ulm

Freie, Open Source Software für Bikesharing, vom Schloss bis zur Verwaltungsoberfläche. Nutzerzentriert entwickelt, gemeinsam mit Beschäftigten der Stadt Ulm.

 

Im Projekt Openbike entwickelt die Stadt Ulm eine Freie/Open-Source-Software (F/LOSS) für ein (Fahrzeug-)Verleihsystem am Beispiel eines Bikesharingsystems. Dabei steht die Software allen Interessenten (z.B. anderen Kommunen, Betrieben,…) frei zur Verfügung. Mit Hilfe der Mitarbeitenden der Stadt und eines Testfahrradpools wird das Verleihsystem getestet und so schrittweise in einen Produktivzustand gebracht und danach weiter verbessert – nach dem Motto von der Stadt, für die Stadt. Besonderes Augenmerk liegt auf der Entwicklung und Implementierung von passenden Open-Data-Schnittstellen, sodass das Bikesharing-System von Anfang an nahtlos mit anderen Mobilitätsangeboten wie dem ÖPNV und z.B. Carsharing verknüpft werden kann.

Bahnhof live goes Open Source

Endlich ist es soweit: Die Bahnhof live App geht Open Source. Was heißt das?

Wir laden euch, die Open Source Community, ein um bestehende Services und Funktionen weiter zu entwickeln. Und natürlich sind wir offen für neue innovative Ideen!

Bahnhof live hilft jetzt auch Entwickler*innen

DB Bahnhof live ist ein Produkt der DB Station&Service AG. Als Tochterfirma der Deutschen Bahn sind wir deutschlandweit verantwortlich für den Betrieb und die Wartung von Bahnhöfen und Haltestellen. Mit rund 5.400 Bahnhöfen und mehr als 20 Millionen Reisenden pro Tag sind wir Deutschlands größter Gastgeber. Mit Hilfe der App DB Bahnhof live unterstützen wir Reisende und Besucher, ihren Aufenthalt an unseren Bahnhöfen so angenehm und effizient wie möglich zu gestalten.

 

Bereits jetzt nutzen im Durchschnitt monatlich mehr als 50.000 Reisende unser mobiles Angebot. Die wesentlichen Nutzungsanlässe sind:

  • Information über Abfahrten und Ankünfte
  • Informationen über die Ausstattung und Services am Bahnhof
  • Orientierung vor Ort

 

Im Rahmen des Open Source Projekts wollen wir uns gegenüber Neuem öffnen und gleichzeitig einen weiteren Kanal schaffen, um unseren Kunden auf Augenhöhe zu begegnen. Mit diesem Projekt laden wir die Open Source Community, auch in der Rolle als unsere Kunden, dazu ein, sowohl bestehende Services und Funktionen weiterzuentwickeln, aber auch innovative Ideen zu realisieren. Das übergeordnete Ziel ist dabei stets die Generierung eines Mehrwerts für die Reisenden und Besucher. Dazu zählen Themen wie:

  • Digitalisierung von Bahnhofsservices
  • Sicherheit und Sauberkeit
  • Orientierung vor Ort
  • Angebot zur Bewältigung der letzten Reise-Meile
  • Bahnhöfe als zentrale, urbane Knotenpunkte

 

Zur Nutzung in den App-Stores…

Die offizielle DB Bahnhof live App-Version bietet unseren Reisenden und Bahnhofsbesuchern mobilen Zugriff auf 5.400 Bahnhöfe und alle ÖPNV-Haltestellen deutschlandweit. Die App steht im Google Play Store und im Apple App Store zum kostenfreien Download bereit und wird stetig weiterentwickelt und optimiert. Weitere Informationen unter https://www.bahnhof.de/bahnhof-de/ueberuns/db_bahnhof_live-519228

 

 

…und auf GitHub der Open Source Zugang zum Quellcode

Für Entwicklerinnen und Entwickler gibt es nun auf GitHub den Quellcode zur App. Wir wollen damit bei der Entwicklung neuer Services und bei der Validierung von Ideen unterstützen.
Hier gibt es zwei wesentliche Anpassungen im Vergleich zu der DB Bahnhof live App, die im Play- und Appstore erhältlich ist:

1. APIs bzw. deren API-Keys sind auf öffentliche Testzugänge umgestellt. Für den Zugriff auf die Schnittstellen PTS (Bahnhofssuche) und FASTA (Aufzugsinformationen) ist deshalb ein öffentlicher API-Key im Code hinterlegt.

2. Bilder und andere urheberrechtlich relevante Inhalte sind nicht Teil des Open Source Projektes. Teilweise wurden deshalb Platzhalter-Graphiken verwendet, die leider nicht produktiv genutzt werden dürfen, sondern durch eigene ersetzt werden müssen.

Von wem kommt Bahnhof live?
DB Station&Service AG

Was könnt ihr tun?
Eure Ideen mit dem Zugang zum Quellcode schneller umsetzen – und mit der Crew von Bahnhof live besprechen – zum Beispiel beim Münsterhack

Wie geht es weiter?
Nutzt die iOS oder Android Version des Quellcodes über GitHub. Meldet Euch bei Fragen oder mit Ideen.

Direkt zum Quellcode auf GitHub

Unser Vorschlag für den Weg, um neue Ideen in der Bahnhof live App zu testen.

Rückblick: Zusammenhalt im Drei-Länder-Camp

Drei Bahnen, ähnliche Fragen: Bereits zum dritten Mal trafen sich Mitte Mai über 110 Mitarbeitende von DB, ÖBB und SBB zum jährlichen Austausch – diesmal ausnahmsweise virtuell. Auf dem Tisch lagen Themen von Kunde im Fokus bis zur digitalen Bahn. Wichtig zu wissen: Die Zeiten exklusiver Clubs sind vorbei – hier können sich alle einbringen, die sich berufen fühlen.

Eigentlich ist der Drei-Länder-Hack das, was der Name vermuten lässt: eine Art Hackathon, bei dem die Teilnehmenden mit einer Fülle von Daten an Lösungen arbeiten. Da ein physisches Zusammenkommen in großen Gruppen derzeit nicht möglich ist, trafen sich die Kolleginnen und Kollegen von DB, ÖBB und SBB bei diesem dritten Mal am 19. Mai virtuell zu einem Drei-Länder-Camp, bei dem der Austausch zu bestimmten Themen im Vordergrund stand: Ideen teilen, Wissen weitergeben und Kontakte knüpfen, um Innovationen voranzutreiben war das Gebot der Stunde.

In den virtuellen Sessions entstanden spannende Diskussionen, es wurden Ideen für laufende und kommende Projekte geboren und es fanden sich Gruppen zusammen, die künftig gemeinsam an Themen weiterarbeiten werden.

„Hier können sich die Leute vernetzen. Nicht selten stellen sie dann fest, dass sie an denselben Themen arbeiten. Das geschieht ab sofort nicht mehr parallel, sondern gemeinsam,“ berichtet Julia Strauß von der Digital Base.

Ziel der Veranstaltungen ist es, gemeinsam die Branche voranzubringen. Dabei gibt es nach Meinung vieler Teilnehmenden durch die Coronakrise zurzeit nicht nur Herausforderungen, sondern auch Rückenwind, denn sie habe einen nie dagewesenen Boom für digitale Innovationen bei allen drei Bahnen bewirkt.

Konkret ging es beispielsweise um diese Fragen: Wie schafft man es zu erkennen, ob ein Platz in der Bahn frei oder belegt ist? Ohne, dass der Reisende extra eine App installieren muss? Wie vereinbart man eventuelle Ansätze mit einem Echtzeit-Anspruch, Datenschutz-Richtlinien oder technischen Restriktionen? Gibt es Wege, Kunden in Störfällen schneller zu informieren? Was ist nötig, um eine App mit 50.000 aktiven Usern pro Monat für OpenSource, also die Quelldaten für die Nutzung durch Dritte zu öffnen? Und warum macht man das überhaupt?

Diese Fragen sind nur ein kleiner Anteil aus den Sessions rund um die vier Themenbereiche „Neue Arbeitsweisen und -welten“, „Kunden im Fokus“, „Mobilität der Zukunft“ und „Digitale Bahn“. Viele der Fragen werden durch die Teilnehmenden nun gemeinsam vorangetrieben oder beim nächsten Drei-Länder-Hack konkret bearbeitet.

Datum
19. Mai 2020

Location
Online

Teilnehmende
Über 110 Mitarbeiter*innen von DB, ÖBB, SBB

Das waren die Themen der einzelnen Sessions:

Themenbereich „Neue Arbeitsweisen und -welten“:

  • Zusammenarbeit fördern, Netzwerke aufbauen und Sichtbarkeit der eigenen Arbeit herstellen: Working Out Loud – eine selbstorganisierte Vernetzungsmethode
  • Krise – Booster für die betriebliche Transformation
  • Free Seating by ÖBB
  • Digitales Arbeiten und Kommunikation in Krisen Zeiten
  • Hypothesenchallenge: Eine agile IT-Organisation benötigt kein Qualitätsmanagement
  • Innovationskultur: Wie im Gesamtunternehmen durchdringend fördern/etablieren
  • Innovative Arbeitsorte – Vernetzung und Austausch in Raum und Community am Beispiel der DB Digital Base
  • Wissenstransfer im Unternehmen mit intelligenter Suche
  • Arbeiten ohne „klassischen“ Chef: Die DB Systel auf dem Weg in die Selbstorganisation
  • Bildungsangebote und -bedarf

 

Themenbereich „Kunden im Fokus“:

  • Corona: Rückgewinnung von Kunden / Wiederherstellung Vertrauen in ÖV
  • Kundeninformation für Fahrgäste – In Krisenzeiten flexibel gestalten

 

Themenbereich „Mobilität der Zukunft“:

  • Minimize Mobility: Weichenstellung für einen neuen Alltag
  • Digitale Infrastruktur für Mobilitäts-Standard: Datenaustausch für Anbindung multimodaler Mobilitätsanbieter
  • Konzept Wasserstoff als neuer grüner Energieträger für die Bahn

 

Themenbereich „Digitale Bahn“:

  • Entwicklungs-Plattformen: Gemeinsame Standards und Reduzierung von Developer-Kosten
  • Sitzplatzbelegungserkennung für Echtzeitreservationssystem
  • Additive Fertigung (3D Druck) bei der Bahn
  • Virtual Reality by ÖBB
  • Auf Augenhöhe: Die DB Bahnhof live App wird Open Source

Ausgerichtet werden die Drei-Länder-Veranstaltungen seit 2018 von den jeweiligen Innovationsabteilungen in Sachen Digitalisierung bei DB, ÖBB und SBB. Für die DB sind das die Datenexperten sowie die Digital Base, die Mindbox und das Skydeck. Von der ÖBB waren die Profis des OpenInnovation-Teams an Bord und reihten sich mit den SBB-Open Data-Kollegen in das Orga-Team ein. Eingeladen sind alle Mitarbeitenden der drei Bahnen – egal ob Entwicklerin, Fahrdienstleiterin, Vorständin oder Designerin.

Wer Interesse hat, beim nächsten Mal dabei zu sein oder sich auf andere Art einzubringen kann sich an dbopendata@deutschebahn.com wenden.

Und wahrscheinlich ist das ein oder andere Thema ja demnächst auch wieder auf einem DB Open Data-Hackathon in Bearbeitung. Oder wie Tobias Friedrich (DB Systel | DB Skydeck | DB Open Data) als Schlusswort mit gab:

„Wir hoffen, dass wir uns alle im nächsten Jahr in Berlin zum Drei-Länder-Hack 2021 treffen – dann wieder live!“

Bahnhof live goes Open Source

Endlich ist es soweit: Die Bahnhof live App geht Open Source. Was heißt das?

Wir laden euch, die Open Source Community, ein um bestehende Services und Funktionen weiter zu entwickeln. Und natürlich sind wir offen für neue innovative Ideen!

Bahnhof live hilft jetzt auch Entwickler*innen

DB Bahnhof live ist ein Produkt der DB Station&Service AG. Als Tochterfirma der Deutschen Bahn sind wir deutschlandweit verantwortlich für den Betrieb und die Wartung von Bahnhöfen und Haltestellen. Mit rund 5.400 Bahnhöfen und mehr als 20 Millionen Reisenden pro Tag sind wir Deutschlands größter Gastgeber. Mit Hilfe der App DB Bahnhof live unterstützen wir Reisende und Besucher, ihren Aufenthalt an unseren Bahnhöfen so angenehm und effizient wie möglich zu gestalten.

 

Bereits jetzt nutzen im Durchschnitt monatlich mehr als 50.000 Reisende unser mobiles Angebot. Die wesentlichen Nutzungsanlässe sind:

  • Information über Abfahrten und Ankünfte
  • Informationen über die Ausstattung und Services am Bahnhof
  • Orientierung vor Ort

 

Im Rahmen des Open Source Projekts wollen wir uns gegenüber Neuem öffnen und gleichzeitig einen weiteren Kanal schaffen, um unseren Kunden auf Augenhöhe zu begegnen. Mit diesem Projekt laden wir die Open Source Community, auch in der Rolle als unsere Kunden, dazu ein, sowohl bestehende Services und Funktionen weiterzuentwickeln, aber auch innovative Ideen zu realisieren. Das übergeordnete Ziel ist dabei stets die Generierung eines Mehrwerts für die Reisenden und Besucher. Dazu zählen Themen wie:

  • Digitalisierung von Bahnhofsservices
  • Sicherheit und Sauberkeit
  • Orientierung vor Ort
  • Angebot zur Bewältigung der letzten Reise-Meile
  • Bahnhöfe als zentrale, urbane Knotenpunkte

 

Zur Nutzung in den App-Stores…

Die offizielle DB Bahnhof live App-Version bietet unseren Reisenden und Bahnhofsbesuchern mobilen Zugriff auf 5.400 Bahnhöfe und alle ÖPNV-Haltestellen deutschlandweit. Die App steht im Google Play Store und im Apple App Store zum kostenfreien Download bereit und wird stetig weiterentwickelt und optimiert. Weitere Informationen unter https://www.bahnhof.de/bahnhof-de/ueberuns/db_bahnhof_live-519228

 

 

…und auf GitHub der Open Source Zugang zum Quellcode

Für Entwicklerinnen und Entwickler gibt es nun auf GitHub den Quellcode zur App. Wir wollen damit bei der Entwicklung neuer Services und bei der Validierung von Ideen unterstützen.
Hier gibt es zwei wesentliche Anpassungen im Vergleich zu der DB Bahnhof live App, die im Play- und Appstore erhältlich ist:

1. APIs bzw. deren API-Keys sind auf öffentliche Testzugänge umgestellt. Für den Zugriff auf die Schnittstellen PTS (Bahnhofssuche) und FASTA (Aufzugsinformationen) ist deshalb ein öffentlicher API-Key im Code hinterlegt.

2. Bilder und andere urheberrechtlich relevante Inhalte sind nicht Teil des Open Source Projektes. Teilweise wurden deshalb Platzhalter-Graphiken verwendet, die leider nicht produktiv genutzt werden dürfen, sondern durch eigene ersetzt werden müssen.

Von wem kommt Bahnhof live?
DB Station&Service AG

Was könnt ihr tun?
Eure Ideen mit dem Zugang zum Quellcode schneller umsetzen – und mit der Crew von Bahnhof live besprechen – zum Beispiel beim Münsterhack

Wie geht es weiter?
Nutzt die iOS oder Android Version des Quellcodes über GitHub. Meldet Euch bei Fragen oder mit Ideen.

Direkt zum Quellcode auf GitHub

Unsere APIs für Deine Ideen

Ihr findet Eure Ideen so großartig und kreiert nebenbei Lösungen für eine nachhaltige Logistik und Infrastruktur?

 

Dann meldet Euch unter info.box@deutschebahn.com und lasst uns gemeinsam an neuen Ansätzen arbeiten.

Du hast einen Online-Shop oder eine E-Commerce-Lösung und möchtest deine Waren/Sendungen schnell, zuverlässig und sicher an unsere automatisierten Übergabepunkte liefern? Box-Die Abholstation bietet die Einlieferung in unsere Abholstationen (aktuell 15 Anlagen im Hamburger Stadtgebiet). Der Service der Abholstationen kann über zwei Kanäle genutzt werden: Per Online-Buchungsportal Box-die Abholstation erhält der teilnehmende Händler Zugriff auf den Service und auf das Netzwerk der offenen Abholstationen – betriebssystem- und plattformunabhängig.

 

Über APIs kann der Händler den Service Box – Die Abholstation in den vorliegenden IT Businessprozess integrieren und beispielsweise die Hamburg Box als Versandoption in das bestehende eCommerce-System einbinden und den Endkunden die neue Zustelloption im Check-Out anbieten.

Ihr habt Ideen, wie man unseren bereitgestellten Service in Eurem aktuellen Business oder unseren Service ermöglicht? Oder Euch fallen sofort neue Business Opportunities ein? Dann nutzt den Developer Guide und die Schnittstellen, die wir Euch zur Verfügung stellen.

https://box.deutschebahn.com

Digitale Plattform #MünsterHBF

Im Rahmen des Programms Zukunftsbahnhof erproben wir neue (digitale) Services mit verschiedenen Partnern, um rund um den Bahnhof neue Mobilitätsangebote zu entwickeln. Und beim Münsterhack 2020 sind wir wieder als Partner dabei. Hier gibt’s Infos für Entwickler*innen zur Nutzung von Code und Daten sowie Erfahrungen rund um Bahnhöfe, Mobilität und neue Reisendenservices.

Zukunftsbahnhof Münster: Mach die Mobilität digital besser mit deinem Hack-Projekt, deinem Startup oder Deiner Idee

Wie sieht er aus, der (digitale) Bahnhof der Zukunft? In Münster kannst Du das mitgestalten. Das Projekt „Zukunftsbahnhof Münster“ der Deutschen Bahn vereint die innovativsten und zukunftsweisendsten Ideen unter einem (Bahnhofs-)Dach. Dazu gehören Angebote und Services rund um Anschlussmobilität, Einkaufsmöglichkeiten, Kurzzeitarbeitsplätze und Services, aber auch Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsabläufe. Reiseerlebnis und Aufenthalt am Bahnhof Münster sollen für Besucher und Reisende so stressfrei, bequem und effizient wie möglich sein.

Mach mit und entwickle Prototypen, gib Feedback zu neuen Anwendungen und ergänze Karten und Datenbanken mit Deinem Wissen. Dein Input hilft, Lösungen noch besser zu machen. Was sich bewährt, findet künftig auch an anderen Bahnhöfen Anwendung. Gemeinsam machen wir Münster noch digitaler und smarter.

Aus dem Münsterhack 2019 haben wir zum Beispiel die Projekte Münster.jetzt und das Thema digitale Fahrradservices beim Weiterhacken unterstützen können. Live am Bahnhof zu sehen.

Und gern sind wir beim Münsterhack 2020 wieder als Partner dabei. Diesmal mit Remote-Mentoring (coronagerecht) aus dem #MünsterHbf Pop-up Store beim Digitalen Sommerfest am Bahnhof, Mobil und auf Gobeta.de/ms

Und als besondere Premiere: Mit dem der ersten DB Open Source App – der DB Bahnhof live App. Für mehr Infos sprecht Seba_DB | Mentor im #MSHack20-Matrix an.

Reisende und Besucher pro Tag
Rund 75.000

Hauptreisendengruppen
Pendler, Studenten, Radfahrer und Anwohner

Zielbild
#DasIstVonHier
#ImmerBescheidWissen
#FahrradFirst

Open Data, Open APIs, Open Source

Code, Daten, Anleitungen für Digitale Projekte

OpenBike – Open Source Projekt

OpenBike – Ulmer Projekt entwickelt und testet Open-Source-Software für Verleihsysteme

Getting started now!

Die Anleitung zeigt dir, wie Du schnell und einfach die APIs aus dem OPEN API-Portal der Deutschen Bahn nutzen kannst. So kannst Du beispielsweise Daten von Fahrplänen, Bahnhöfen und Reisezentren, Statistiken zu Verspätungen oder Bahnhofsfotos zur Entwicklung Deiner Lösungen nutzen.

Themenverwandte Beiträge

OpenBike – Open Source Projekt

OpenBike – Ulmer Projekt entwickelt und testet Open-Source-Software für Verleihsysteme

Du interessierst dich für Autonome Shuttle Verkehre?

Dann tauch ein in die Details dieser Welt. Als Open Access eBook gibt es eine Studie am Beispiel Bad Birnbach, die Du direkt auf der Verlagswebsite lesen kannst.

Die Publikation entstand in Kooperation der Projektpartner CARISSMA Forschungszentrum für Fahrzeugsicherheit, DB Regio Bus, FMS Future Mobility Solutions GmbH, Julius Maximilians Universität Würzburg, Technische Hochschule Deggendorf, Technische Hochschule Ingolstadt.

Autoren
Andreas Riener, Alexandra Appel, Wolfgang Dorner, Thomas Huber, Jan Christopher Kolb, Harry Wagner (Hrsg.)

Lizenz
Open Access eBook

Hier geht's zum E-Book Download

Themenverwandte Beiträge

OpenBike – Open Source Projekt

OpenBike – Ulmer Projekt entwickelt und testet Open-Source-Software für Verleihsysteme

Was gibt’s Neues?

Du erfährst sofort, wenn sich an Deiner Reise etwas ändert: BahnX informiert Dich über Gleisänderungen, Anschlusserreichbarkeit und Verspätungen. So kannst Du Dir in aller Ruhe einen Plan B zurechtlegen und kommst pünktlicher und stressfreier ans Ziel.

 

Dieser Beta-Test ist vorbei. Du kannst leider nicht mehr mitmachen. 

Bestens vorbereitet

Eine sichere Wahl von Anfang an: Die App versorgt Dich schon beim Warten am Bahnhof mit sicherheitsrelevanten Tipps, Shops und Anlaufstellen. Wenn Du nicht möchtest, musst Du auch nicht mehr alleine warten: Über „Dein Anhaltspunkt“ kannst Du Deine Wartezeit am Bahnhof in netter Gesellschaft verbringen.

Bleib in Verbindung

Auf der Fahrt hat die App spannende Podcasts und unterhaltsame Lektüre für Dich im Gepäck. Und sie verbindet Dich automatisch mit dem WLAN der Deutschen Bahn, wo immer es verfügbar ist. Für noch mehr Verbindung: Mit wenigen Klicks teilst Du Deinen Liebsten mit, wann und wo Du ankommst.

OpenBike – Open Source Projekt

OpenBike – Ulmer Projekt entwickelt und testet Open-Source-Software für Verleihsysteme

Parkplatzsuche in Echtzeit

Parkplatzsuche ist verantwortlich für etwa 30% des Verkehrs in Städten. Bliq liefert die besten Informationen zur Parkplatzsituation, um Autofahrer direkt zum freien Stellplatz zu leiten. Das System prognostiziert flächendeckend die Parkplatzverfügbarkeit basierend auf Sensordaten von 6+ Mio. Smartphones und künstlicher Intelligenz. Bliq erweitert Mobilitätsdienste um ein Assistenzsystem für die Parkplatzsuche und lässt sich einfach in alle internetfähigen Anwendungen integrieren: Connected Cars, Mobile Apps und Software fürs Verkehrsmanagement.

Themenverwandte Beiträge